MAßGESCHNEIDERTES
REISEN
FR EN ES IT
Australie, Sydney Brésil, carnaval Colombie, tissu Argentine, baleine Bolivie, salar d'Uyuni

Ethikengagement Peru

Das Projekt Llachon – Lokaltourismus auf dem Titicacasee

Llachon ist eine bäuerliches Quechuadorf auf der Halbinsel Capachica im Nordwesten des Titicacasees.

Aufgrund seiner Lage abseits der üblichen Reiserouten in dieser viel besuchten Region, konnte es nicht von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus profitieren.

Nachdem wir von Felipe Ticona, einem der Familienchefs des Dorfes, auf diese isolierte Situation aufmerksam gemacht wurden, haben wir im Mai 2003 in Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft von Llachon damit begonnen, ein Entwicklungsprojekt mit mehreren Zielen in die Wege zu leiten:

  • für die Dorfgemeinschaft die Wirtschaft zu entwickeln und die täglichen Lebensbedingungen zu verbessern.
  • für die Besuchern die Möglichkeit zu bieten, vollständig in das Leben der Seekultur der Quechua einzutauchen.
  • für alle die Möglichkeit zu schaffen, mit anderen ins Gespräch zu kommen und sich mit ihnen auszutauschen.

Dieses von Terra Andina Peru finanzierte und von den Mitgliedern der Dorfgemeinschaft umgesetzte Projekt bestand im Wesentlichen aus der Verbesserung der gemeinsamen Infrastrukturen, um ausländische Reisende willkommen heißen zu können.

Das bestand konkret aus

  • dem Bau eines Wasserspeichers
  • der Elektrifizierung des Dorfes (einschließlich der Installation individueller Stromzähler)
  • dem Bau von drei Sanitäreinheiten und von zwei Duschen
  • der Sanierung des Anstrichs der Häuser
  • der Vergrößerung und Modernisierung der Gemeinschaftsküche
  • der Anschaffung eines Sauerstofftanks (falls es zu Atmungsproblemen aufgrund der Höhenlage kommt).

Die Dorfgemeinschaft von Llachon ist bei der Verwaltung des Projekts vollständig autonom, dessen Weiterentwicklung eigenfinanziert fortgesetzt wird.

Das Quishuarani-Projekt – kulturelle Zusammenarbeit in der Urubamba-Bergkette

Die Quechua-Gemeinschaft in Quishuarani liegt in der Urubamba-Bergkette auf der Reiseroute eines der von uns in dieser Region organisierten Trecks.

Seit 2005 unterstützen wir die Dorfschule sowohl pädagogisch als auch mit Material: das Gehalt des Dorfschullehrers wird von Terra Andina Peru finanziert und wir organisieren jedes Jahr für etwa 30 Kinder einen Besuch in Cusco, um sie auf das eigene, reichhaltige kulturelle und historische Erbe aufmerksam zu machen.

Nachhaltige Tätigkeit

Das Gehalt von Reiseführern ist in Peru nicht gesetzlich geregelt.
Es gibt höchstens Gehaltstabellen nach Kategorie oder Region, die von den Reiseführerverbänden vorgeschlagen werden
Wir halten uns an diese Vorschläge und lassen uns davon für die nicht festgelegte Bezahlung in verschiedenen Kategorien je nach Aktivität oder Region inspirieren.

Diese Praxis entspricht in Peru nicht der Regel, aber wir sehen die vollständige und umgehende Bezahlung unserer Dienstleistungspartner als oberste Verpflichtung an.

Indem Sie diese Webseite besuchen akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies an, die uns dabei helfen, Ihr Onlineerlebnis zu verbessern. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier